[Rezension]Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe – A.J. Betts

IMG_5060

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe – A.J. Betts

inhalt

In diesem Buch geht es um Zac und Mia. Beide sind an Krebs erkrankt und sind nur durch eine dünne Krankenhauswand voneinander getrennt. Zac – Kämpfer und Frohnatur – darf nach einer Knochenmarktransplantation sein Zimmer nicht verlassen, bekommt aber sehr wohl mit, dass neben ihm, in Zimmer 2, eine neue Patienten einzieht, die nicht dem üblichen ‚Muster‘ der Patienten entspricht, sondern ungefähr in seinem Alter sein muss.
Durch Klopf- und Pochzeichen an der Wand nehmen die beiden das erste Mal Kontakt zueinander auf.
Als Zac aus dem Krankenhaus entlassen wird, verlieren sich die beiden eine Weile aus den Augen, bis Mia eines Nachts vor Zacs Fenster steht – und ihn um Geld bittet.

meinung

Zuallererst: Ich finde das Cover einfach nur wunderschön! So schlicht und trotzdem aussagekräftig, absolut mein Geschmack! 🙂 Jetzt aber zum ‚Wesentlichen‘. 😉

Es gibt ja viele, die meinen, solche ‚Krebsbücher‘ wären doch alle gleich, es wäre alles ausgeschöpft, was man darüber schreiben könnte.
Ich finde das nicht. Auch wenn es meistens ein eher trauriges Thema ist, lese ich solche Bücher sehr gern.
So ging es mir auch bei diesem hier. Die Charaktere, vor allem Zac, waren mir unheimlich sympathisch. Er versinkt nie in Selbstmitleid, hat trotz allem Spaß am Leben und ist interessiert an allem, was um ihn herum geschieht.
Mia hingegen scheint das absolute Gegenteil zu sein, oberflächlich, arrogant und egozentrisch. Doch Zac ist schlau genug, hinter die Fassade zu gucken, und ich habe die Entwicklung der  zwischenmenschlichen Beziehung der beiden sehr gespannt verfolgt.
Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen, es wurde nichts zu lange beschrieben und dadurch niemals langweilig.
Einzig die Entwicklung des Endes ging mir zu schnell. Die Wendung, die das Buch beinhaltet, wurde plötzlich auf wenigen Seiten abgehandelt, und das auch etwas schwammig, wie ich finde.
Das ist sehr schade, denn ich hätte mir etwas mehr Details und irgendwie… ich weiß nicht, halt einfach mehr ENDE gewünscht.
Alles in allem ist es für mich dennoch ein gutes Buch, welches ich jedem, den dieses Thema interessiert, empfehlen würde.

Advertisements